Die Krux mit der fehlenden Qualifikation

Ein Posting von Herzen zur Leinenführigkeit/Leinenaggression an alle verzweifelten Hundehalter

Es gibt, zumindest im städtischen Bereich, relativ viele Hunde, welche leinenaggressiv sind oder immer noch nicht wissen wie man ohne Zug an der Leine geht. Solange der Hund kleiner oder jünger ist und damit handelbarer, wird das von vielen Haltern nicht weiter als schlimm empfunden. Schwierig wird es erst wenn der sonst so liebevolle und absolut freundliche Hund größer wird und dann nicht mehr so leicht zu führen ist, seinen Halter mal durch den Park schleift und man sich aufgrund der Verhaltensweise als Halter zu genieren beginnt. Wir alle kennen das… daheim und unter Freunden ist der Hund einfach nur entzückend und man weiß gar nicht wohin mit der Liebe für ihn…. aber wenn er sich an der Leine benimmt wie eine „Wildsau“ beginnt der Frust! Und genau dann wendet man sich an Hundetrainer. Denn man möchte schließlich dass das Umfeld den eigenen Hund genauso sehen kann wie er sonst ist… ein herzensgutes Wesen mit unglaublich viel Liebe!

Leinenführigkeit und Leinenaggression ist trainierbar – und genau da trennt sich die Spreu vom Weizen – zumindest aus Trainersicht. Hundetrainer zu sein bedeutet in Österreich noch immer: KEIN GESCHÜTZTER BERUF! JEDER DARF SICH HUNDETRAINER NENNEN!


Dazu muss man etwas ausholen: Professioneller Hundetrainer zu werden bedeutet mehrere tausend Euro in die eigene, mehrjährige Ausbildung zu stecken, viele kostenpflichtige Fortbildungsstunden zu nehmen, immer auf den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen der Lernforschung zu sein und einiges an Erfahrung zu sammeln. Ein guter Hundetrainer wird man definitiv nicht wenn man das Geld vor Augen hat. Empathie und Wissen für Hund und HALTER sind Voraussetzung! Ein guter Trainer holt Euch da ab wo ihr gerade seid ohne Euch zu beurteilen!!!

Euer Hund ist definitiv nicht aggressiver gegenüber anderen Artgenossen oder Menschen weil er bei Euch auf der Couch liegen darf und hin und wieder die Reste von Eurem Abendessen bekommt, er hat unter Garantie nicht die Weltherrschaft vor Augen nur weil ihr mit ihm gemeinsam das Bett teilt oder er sich im Haus frei bewegen darf, er ist garantiert nicht dominant weil ihr ihm zuviel Liebe gebt. Er weiß einfach noch nicht wie gewünschtes Verhalten geht und dass es andere Lösungen gibt als erregt in die Leine zu springen! Professionelles Hundetraining besteht aus sehr vielen Komponenten bzw. Fragen. Dazu gehören: Ernährung, Schmerz, Erfahrung, Haltungsweise, Freizeitbeschäftigung und vieles mehr.

Wenn ihr also auf der Suche nach einem Hundetrainer seid und dieser Euch bei der ersten Begegnung schon sagt, dass ihr mit Eurem liebevollen Verhalten den Hund nur verzieht und er so nie lernt wo seine Position ist…… denkt nach ob es sich gut anfühlt mit diesem Trainer weiterzutrainieren. Ich behaupte aus Erfahrung, dass (fast) jeder Hundehalter seinen Hund abgöttisch liebt und ihm nicht wehtun möchte… steht dazu…. ein professioneller, im 21 Jahrhundert lebender und ausgebildeter Hundetrainer reduziert weder Euch noch Euren Hund auf die Dominanztheorie!

Sorry… aber das musste von meiner Seele nachdem ich einen selbsternannten und ungelernten Trainer, welcher einen Hund und sein Frauli komplett zur Schnecke gemacht hat, die letzten Tage erlebt habe. Der Hund hatte trotz einem wissenschaftlich fundiertem österr. Tierschutzgesetz einen verbotenen Würger an und war schon am Hals komplett haarlos und rot vom Gerucke des Trainers. (und ja… Anzeige geht raus). Gelernt hat der Hund während dieses Trainings nur, dass Training „Scheiße“ ist und seine Halter nicht für ihn da sind. Hunde findet er 100%ig an der Leine auch in Zukunft richtig doof. Sein Verhalten wird sich damit sicher nicht verbessern.
Bitte liebe verzweifelte Hundehalter… professionelle Trainer holen Euch da raus ohne Euch oder Euren Hund niederzumachen. Es ist nicht notwendig beim Training über Schmerz zu arbeiten!

Wenn ihr einen guten Trainer sucht, kann ich Euch folgende Websiten empfehlen:
Österreich: www.voeht.at
Deutschland: https://www.gewaltfreies-hundetraining.com/
Schweiz: https://www.gewaltfreies-hundetraining.ch/unt…/fachpersonen/

Und wenn ihr in Eurer Nähe niemanden findet, meldet Euch! Ich helfe Euch gerne bei der Suche.
Von Herzen,
Eure Sandra

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.